Erstelle einen „Styleguide“ für deinen Kurs

Damit dein Kurs professionell wirkt, braucht du ein Design-Konzept, mit dem alle Kurs-Unterlagen einheitlich aussehen. Entsprechend sollte auch die Verkaufsseite gestaltet sein, so dass es einen Wieder-Erkennungswert für die Teilnehmer hat.

Du bist also jetzt an dem Punkt, an dem du dir Gedanken über das Design für deinen Kurs machen solltest. Gleichzeitig steckt hier die Gefahr, „ein zu großes Fass aufzumachen“ und jetzt – vor dem ersten Kurs – zu viel Zeit in die Entwicklung eines solchen Design-Konzepts zu stecken. Daher ist meine Empfehlung, dass du für den ersten Kurs einen Mittelweg findest und dir selbst einen einfachen „Styleguide“ entwirfst.

Das ist nur mein Vorschlag, damit du jetzt zügig mit deinem ersten Kurs auf den Markt kommen kannst. Wenn du dich entscheidest, jetzt schon in ein langfristig gültiges Design zu investieren, ist das selbstverständlich auch in Ordnung.

Beispiel: Der „Styleguide“ für Mein erster Onlinekurs

Ich hatte mich von einer Designerin beraten lassen, die mir ein erstes Farb- und Schriftarten-Konzept mitgegeben hat. Das habe ich dann noch für mich erweitert und leicht verändert.

So sieht mein Styleguide aus – der mich bei der Erstellung der Folienvorlagen, der Vorlagen für die Arbeitsblätter und Input-Texte sowie bei der Gestaltung der Verkaufsseite und des Teilnehmerbereichs geleitet hat:

(Aus Sicht eines Designers ist es wahrscheinlich „gewagt“ mit so einer Farb-Palette statt nur mit zwei Hauptfarben zu arbeiten. ;) Für mich passt das so)

Stlyeguide MOK

 

Finde deinen Weg, einen Styleguide zu erstellen

In der Toolbox findest du unter „Logo, Farben, Gestaltung“ eine Reihe von Hilfsmitteln, um dir einen Styleguide für deinen Kurs zu erstellen. Experimentiere ggf. ein wenig herum oder erstelle dir einfach einen Guide in Word oder Powerpoint oder ähnliches.

Es soll keine Wissenschaft sein, nur dir beim Erstellen aller deiner Materialien helfen, damit du nicht immer wieder neu überlegen musst, „wie war das noch, welche Farbe hatte ich für die Überschriften?“. :)

Das ist zu tun:
  • Prüfe, ob es für dich in Ordnung ist, mit einem „vorläufigen“ Design-Konzept für deinen Kurs zu arbeiten – oder ob es dir wichtig ist, jetzt lieber etwas mehr (Zeit/Geld) zu investieren, um gleich ein langfristig gültiges Design zu entwickeln / entwickeln zu lassen.
  • Wenn du dir selbst einen Styleguide machen möchtest, finde einen für dich passenden Weg, dieses zu erstellen (siehe meine Tooltipps) – und speichere es so ab, dass du es leicht wiederfindest.
  • Wenn du Fragen dazu hast, melde dich in der Community!
« Previous lesson Next lesson »