Plane den Aufbau deiner Module

Der erste Arbeitsschritt ist es, deine Inhaltssammlung aus Modul 3 und dein Format aus Modul 4 zusammenzubringen – und den Aufbau deiner Module zu planen. Es geht darum, dir „Container“ zu schaffen, eine Grundstruktur deiner Module, die du dann jeweils nur noch mit den entsprechenden Inhalten füllen brauchst.

Module müssen sich nicht gleichen wie ein Ei dem anderen. Aber eine verlässliche Grundstruktur, ein zumindest ähnlicher Aufbau der einzelnen Module hilft Teilnehmern von Onlinekursen ungemein, die Arbeit mit den Kurs-Materialien zu einem regelmäßig wiederkehrenden Ritual in ihrem ja meist vollen Alltag zu machen.

Ich sehe zwei Möglichkeiten, wie du vorgehen kannst, um zu deinem „Muster-Modul-Aufbau“ zu kommen – vom Abstrakten zum Konkreten oder umgekehrt! Welche Vorgehensweise besser zu dir passt, ist Typsache.

  • Starte mit dem abstrakten Modell: Betrachte deine Inhaltssammlung und führe dir deinen geplanten Ablauf vor Augen – und dann skizziere EIN „Muster-Modul“. Relevant sind vor allem die Fragen: In welcher Form wirst du den Input zur Verfügung stellen? (z.B. jeweils in 5 Video-Häppchen, in einem großen Audio, in einem Input-Webinar, in drei Lernbriefen/Lerntexten), wie wird dieser Input „in sich“ jeweils gegliedert sein, wie wirst du das „V“ und das  „A“, das „Verdauen/Reflektieren“ und „Anwenden“ anregen?
  • Starte mit den konkreten Inhalten: Oder du planst mit Hilfe des „IVAN-Modells“ gleich für alle Module, ohne vorher ein Muster-Modul festzulegen. Dadurch wird sich ebenfalls ein Muster erkennen lassen, was wiederkehrende Elemente / Container in deinem Modul-Aufbau sein können.

Vielleicht sparst du dir diesen Zwischenschritt ja auch ganz und legst gleich im Tool deiner Wahl (z.B. Trello) deinen Produktionsplan an (siehe Praxisaufgabe)?

Wenn du mit Zwischenschritt arbeiten möchtest, kannst du das folgende Arbeitsblatt nutzen, um zu planen, in welchem Modul welcher inhaltliche Aspekt in welche Form gegossen werden soll:

Arbeitsblatt: Module-Aufbau

Arbeitsblatt: Module-Aufbau
Das ist zu tun:
  • Nutze eine der beschriebenen Vorgehensweisen, um dir eine grundsätzliche Modul-Struktur zu erarbeiten. Das Ziel ist es, „Container“ aufzustellen,  die du für jedes Modul mit unterschiedlichen Inhalten füllst.
  • Wenn du das Gefühl hast, diesen konzeptionellen Zwischenschritt nicht zu benötigen, kannst du ihn auch auslassen.
  • Sobald du eine wiederkehrende Struktur festgelegt hast, gehe zum nächsten Schritt, um bei aller Struktur die Lebendigkeit nicht zu vergessen und deinen persönlichen Stil einzubinden.
« Previous lesson Next lesson »