Mein erster Onlinekurs

Häufig gestellte Fragen und meine Antworten

Marit Alke

Danke, dass du dich für mein Programm interessierst und noch weitere Fragen hast! Ich werde hier versuchen, sie alle so zu beantworten, dass du für dich eine gute Entscheidung treffen kannst.

Los geht's mit Fragen, die mich häufig erreichen:

Ich arbeite bisher hauptsächlich "offline" mit Kunden / ich bin nicht technikaffin und traue mir einen Onlinekurs noch gar nicht so richtig zu. Schaffe ich es mit der Hilfe deines Programms?

Während der 12 Wochen der Laufzeit des Programms habe ich viel zu tun / einen Urlaub geplant - kann ich trotzdem sinnvoll teilnehmen?

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Ich kann an den Webinar-Terminen nicht - ist das Hinderungsgrund?

Bekomme ich auch individuelles Feedback von dir?

Ich möchte mich mit meinem Onlinekurs nicht an "Selbstzahler" sondern an Unternehmen richten - macht dein Programm trotzdem für mich Sinn?

Ich arbeite bisher hauptsächlich "offline" mit Kunden / ich bin nicht technisakffin und traue mir einen Onlineurs noch gar nicht richtig zu. Schaffe ich mit der Hilfe deines Programms?

Irgendwo musst du ja mal anfangen, oder? Erfahrungsgemäß geht alles viel einfacher, wenn die erste Hürde einmal überwunden ist - und genau dabei will ich dir ja helfen! Ich bin der Ansicht, dass ein "langsames Hineinwachsen" viel besser ist als, als gleich alles beim ersten Versuch "perfekt" machen zu wollen - das ist viel nachhaltiger. Mein ganzes Programm ist darauf ausgerichtet, dich handlungsfähig zu machen und ins TUN zu bringen.

Daher ist mein Programm so aufgebaut, dass du zu allererst entscheidest, auf welchem "Schwierigkeitslevel" deinen ersten Kurs ansiedelst.

Nicht jeder kann und sollte gleich mit einem multi-medialen Kurs starten, der auf mehreren Ebenen (Forum, Webinare, etc.) betreut wird - und der auch gleich einen richtigen Launch braucht. Ein solcher "richtiger" Onlinekurs ist geeignet für alle, die schon eine recht große E-Mail-Liste haben, die wissen, welche Themen auf Resonanz stoßen und die auch den Prozess ihrer Kunden sehr gut kennen.

Alle anderen, die sich dazu noch nicht bereit fühlen, können trotzdem einen vollwertigen ersten Onlinekurs anbieten - auch ohne gleich aufwändig in die Technik-Trickkiste zu greifen und ohne den Stress, alle Inhalte und Lernmedien VORHER fertigstellen zu müssen. Z.B. als Kleingruppen-Programm, bei dem du flexibel auf die Wünsche deiner Teilnehmergruppe eingehst oder als Einzel-Programm, bei dem deine Einzelberatungen mit Lernmedien angereichert und teil-standardisiert werden. 

Die einzige Voraussetzung, die du wirklich unbedingt mitbringen solltest ist, dass du angefangen hast, dir eine Online-Sichtbarkeit aufzubauen mit Hilfe eines Blogs oder über die Social Media - durch das Veröffentlichen kostenloser Inhalte und Mehrwerte. Auch solltest du deine Zielgruppe und dein Expertenthema soweit klar haben - denn im Programm steigen wir gleich ein mit der Konzeption deines Kurses. 

Fazit: Wenn du deine Zielgruppe kennst und weisst, was unter den Nägeln brennt und womit du helfen kannst und die Voraussetzungen Online-Sichtbarkeit und Email-Liste mitbringst - dann bin ich sehr guter Dinge, dass du deinen ersten Onlinekurs mit Hilfe des Programms erfolgreich an den Start bringst!

Während der 12-Wochen Laufzeit des Programms habe ich sehr viel zu tun und auch einen Urlaub geplant - kann ich trotzdem sinnvoll teilnehmen?



Also, ein Urlaub zwischendrin ist kein Problem, es sei denn, er liegt gerade in den ersten beiden Wochen des Programms Anfang Mai. Letztlich stehen die alle Unterlagen zum Bearbeiten im eigenen Tempo zur Verfügung und auch im Forum / in der Community verlierst du den Anschluss nicht so schnell. 

Klar sein sollte, dass du für dein Onlinekurs-Projekt zusätzliche Zeit freischaufeln können solltest. Wer bis unter's Dach mit Einzelkunden ausgebucht ist, kann schlecht nebenbei noch seinen ersten Onlinekurs erstellen! Es ist ein richtiges Projekt und kein "Ich-lass-mich-mal-informieren" Berieselungs-Kurs. :o) Insofern ist eine generell hohe Arbeitsbelastung im Alltagsgeschäft tatsächlich ein Hindernis und du solltest warten, bis du dir mehr Zeit für deinen ersten Kurs nehmen kannst. 

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Ich schätze - und das ist wirklich grob geschätzt, jeder ist unterschiedlich - dass du ca. 6 - 16 Stunden pro Woche für die Arbeit im Programm und an deinem Kurs einplanen solltest. Im Schnitt. D.h. mal wird es weniger, mal mehr sein. Du wirst Wochen haben, wo du mehrere Tage am Stück an deinem Kurs arbeiten wirst.

Wie viel Zeit du einplane solltest, hängt auch davon ab, mit welchen Voraussetzungen du startest, wie leicht dir das Einarbeiten in neue Themen und Techniken fällt, wie viel du dich aktiv in der Community beteiligst etc. 

Ich kann an den Webinar-Terminen nicht, ist das ein Hinderungsgrund?

Nein, das ist zwar schade, aber kein Hinderungsgrund! Das Auftakt-Webinar dient dem Kennenlernen der Gruppenmitglieder untereinander und dem Klären organisatorischer Fragen. Die Erfolgsteams und -tandems finden sich aber hauptsächlich "asynchron", also über das Forum und die Facebook-Gruppe. Wenn du entsprechend pro-aktiv auf andere Teilnehmer zugehst außerhalb des Auftakt-Webinars, sehe ich kein Problem, wenn du das Webinar verpasst. 

Bei den Fragen-Antwort-Webinaren gehe ich vertiefend auf Fragen ein, die in der Teilnehmergruppe so aufkommen. Du kannst - auch wenn du nicht teilnehmen kannst - trotzdem eine Frage mit reingeben, auf die ich dann antworte. Der Großteil der Kommunikation findet im Forum und in der Facebook-Gruppe statt. 

Übrigens gibt es ja alle Webinare jeweils mittags ODER abends, so dass ich hoffentlich die meisten Teilnehmer damit erreiche. 

Bekomme ich auch individuelles Feedback von dir?

Ich bin in den 12 Wochen des Programms sehr aktiv im Forum dabei. Jeder, der seine Kursformel, sein Kurskonzept ("Kurs-Design"/Ablauf) und/oder sein Marketingkonzept während der Laufzeit des Programms im Forum vorstellt, bekommt darauf von mir individuelles Feedback. In der Regel kommen auch von anderen Teilnehmern hilfreiche Impulse dazu.

Für andere Zwischenergebnisse wie z.B. Landingpages, Lernvideos, Arbeitsblätter, Emails, Webinarinhalte holst du dir das Feedback aus der Community - was erfahrungsgemäß auch sehr gut funktioniert. Manchmal greife ich beispielhaft etwas auf, an der die ganze Gruppe lernen kann.

Wenn du mich "ganz für dich" haben möchtest, kannst du optional Einzelstunden bei mir dazubuchen - das wurde bisher aber selten in Anspruch genommen, weil fast alles über die Community geklärt werden kann. 

Ich möchte mit meinem Kurs keine Selbstzahler sondern Unternehmen erreichen. Macht dein Programm trotzdem Sinn für mich?


Ganz klar ist: Mein Programm ist optimal für Solounternehmer, die über das Internet Selbstzahler für ihren Onlinekurs erreichen wollen.

Dennoch sind viele Inhalte und Arbeitshilfen darin, die auch für Unternehmenstrainer oder -berater hilfreich sind. Die Konzeption und Didaktik ist ja in beiden Fällen notwendig - und so ist der Transfer wahrscheinlich gar nicht so schwierig. 

Allerdings sind viele der Tools, die ich vorstelle und näher erläutere, wie z.B. für Webinare oder für Lernplattformen oder auch Tools für kollaborativen Austausch im schlechtesten Fall bei größeren Unternehmen gar nicht anwendbar wegen Sicherheitsbarrieren oder anderer Vorgaben. 

Auch für die Vermarktung deines Onlinekurses brauchst du ein ganz anderes Vorgehen als das, was ich dir im Programm vorschlage: Während Unternehmenstrainer klassisch auf Akquise und Direktansprache setzen sollten, geht es bei mir darum, mit Hilfe eines "Launches", also einer konzertierten Online-Marketing-Aktion viele Menschen auf den Kurs aufmerksam zu machen, so dass dann einige davon buchen. 

Wenn du "trotzdem" denkst, dass du mein Programm dir helfen kann, bist du herzlich willkommen! Da ich selbst ja auch Erfahrungen im Bereich "Blended Learning" in der Führungskräfteentwicklung habe, kann ich da schon auch Unterstützung leisten. 

Hast du noch eine Frage?

Dann frag' mich einfach und schreib' mir eine Mail an marit @ mein-erster-onlinekurs.de oder kontaktiere mich über Facebook -
ich freue mich darauf, dir Rede und Antwort zu stehen! 

Marit Alke